Das sollten Sie beim Renovieren des Badezimmers beachten

In Dänemark träumt jeder Fünfte von einem neuen Badezimmer. Doch wie verwirklicht man den Traum von Wellness in einem funktionellen Bad? Pressalit Seats hat hierzu Malene Marie Møller vom Blog Boligcious befragt.

In Dänemark wünscht sich jeder Fünfte ein neues Badezimmer. Das schreibt Malene Marie Møller, die hinter dem Einrichtungsblog Boligcious steht, und bezieht sich dabei auf eine Umfrage von Voxmeter. Die beliebte Bloggerin meint, dass die Badezimmerträume einem allgemeinen Trend entspringen, dem zufolge wir unsere Wohnung als Spiegelung von uns selbst betrachten. Jeder Zweite hat ein Badezimmer, das älter als 10 Jahre ist, und ein älteres Badezimmer mit matten Farben und wenig eleganter Einrichtung entspricht in den seltensten Fällen dem Selbstverständnis. 

Elegante Höhle mit Zeit für mich allein
„Beim Renovieren von Badezimmern geht es darum, einen Raum zu schaffen, der zur Entspannung und Auszeit für sich allein einlädt. Vielerorts wurden Wände von Wohnzimmer und Küche entfernt, um große, helle Räume zu schaffen, in denen sich die Familie gemeinsam aufhalten kann. Doch jetzt vermissen die Menschen einen Ort, wo sie die Tür hinter sich schließen und allein sein können“, erläutert Malene Marie Møller.

Das Badezimmer ist damit zu dem Raum geworden, in dem wir die Batterien aufladen, und es ist logisch, dass wir davon träumen, bei seiner Einrichtung neue Wege zu gehen. Malene Marie Møller beschreibt das moderne Badezimmer als eine kleine elegante Höhle, die Auskunft gibt, wer wir sind – oder wer wir gerne sein würden.
„Allmählich halten schöne Tischleuchten, Teppiche, Kunst und Grünpflanzen Einzug im Badezimmer und unter Umständen opfern wir die Badewanne zugunsten von mehr Tisch- oder Regalplatz, damit wir unsere teuren Cremes, luxuriösen Seifen und duftenden Badesalze zur Schau stellen können. Wir tun das, um jedem, der den Raum betritt, zu zeigen, dass wir unser Dasein im Griff haben.“ 

Vom Traum zur Renovierung
Malene Marie Møller unterstreicht, dass es sich lohnt, vor einem Renovierungsprojekt Inspiration auf visuellen sozialen Medien wie zum Beispiel Pinterest und Instagram zu suchen. In der Anfangsphase gilt es, groß und ohne Begrenzungen zu denken. Erst danach sollte man mit der Redigierungsphase beginnen, in der Träume und Ideen nach Prioritäten geordnet werden. Erst in der Redigierungsphase schält sich heraus, was wesentlich ist. Muss es zum Beispiel eine Wasserfalldusche und eine Badewanne mit Löwenfüßen sein oder ist eine wassersparende Dusche die finanziell passendere Lösung? 

Modern oder zeitlos?
Bei der Planung größerer Renovierungsarbeiten kann man sich leicht von modischen Trends verführen lassen – und das kann potenziell eine teure Falle werden, warnt Malene Marie Møller:
„Was heute sehr modern ist, wird zu einem Zeitpunkt sehr unmodern. Sofern man nicht die finanziellen Mittel hat, sein Badezimmer alle fünf Jahre zu erneuern, ist es wahrscheinlich eine bessere Lösung, zeitlose Fliesen und Inventar in beispielsweise Schwarz oder Weiß zu wählen – das passt immer. Verwenden Sie stattdessen Accessoires wie Handtücher, Leuchten, Spiegel, WC-Sitz und -Deckel, um dem Raum einen modernen Touch zu geben.“

Der richtige WC-Sitz gibt ein Gefühl von Luxus
Während die meisten Elemente in einem Badezimmer primär visuell attraktiv sein sollen, muss der WC-Sitz auch den Tastsinn ansprechen. „Ein Sitz, der nicht richtig zum Becken passt, kann sehr unangenehm sein“, sagt Malene Marie Møller. Ihrer Meinung nach erhalten die Design-Sitze nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Ein falscher WC-Sitz kann den guten Eindruck von Luxus und Komfort im neuen Badezimmer verderben – und deshalb lohnt es sich, in einen guten Sitz zu investieren, der zur Keramik passt.