Sitzkomfort – auch bei geschlossenem Deckel

Auf einem WC sollte man bequem sitzen können, egal ob der Deckel offen oder geschlossen ist. Wenn der Deckel das richtige Design hat, verwandelt sich die Toilette in einen bequemen Sitzplatz im Bad.

Dänische Badezimmer laden in immer stärkerem Maße zu Entspannung und privater Wellness ein. Und es ist einfach entspannender, wenn man dabei richtig bequem sitzen kann. Ein gutes Sitzmöbel macht Lust, sich im Raum aufzuhalten und sorgt für mehr Komfort, wenn man sich in Ruhe die Nägel lackiert, den Kindern die Zähne putzt oder sich die Strümpfe anzieht.

Sitzkomfort
Einige entscheiden sich für eine Bank oder einen Hocker, aber die meisten nutzen den Toilettendeckel als Notbehelf – vor allem, wenn aufgrund der Größe oder Einrichtung des Badezimmers kein Platz für separate Sitzmöbel ist. Soll die Toilette als Sitzgelegenheit verwendet werden, ist es eine gute Idee, besonderes Augenmerk auf das Design des Deckels zu richten. Der ist nämlich entscheidend für den Sitzkomfort, so Designer Lars Herold von Pressalit Seats. 

„Viele moderne Toilettendeckel sind mit Rundungen und hochgewölbtem Deckel gestaltet. Das lässt ihn wie ein Kissen aussehen, wovon man sich aber nicht täuschen lassen sollte. Auf einem Toilettensitz mit einer nach oben gewölbten Oberfläche sitzt man nicht sehr bequem“, sagt Lars Herold und fährt fort: 

„Ist der Deckel hingegen flach, wie beispielsweise bei dem neuen SWAY D, oder hat er eine kleine Vertiefung, bietet er eine bessere Sitzfläche. Eine gute Sitzfläche ist wichtig, da man beim Sitzen auf der Toilette in der Regel keine richtige Rückenlehne hat. 

Kein plüschiger Deckelbezug
Lars Herold weist auch darauf hin, dass die Kante des Deckels nicht zu markant sein darf, da sie sonst in die Rückseite der Oberschenkel einschneidet. Auch die modernen Materialien stellen oft große Herausforderungen in Sachen Sitzkomfort dar.

„Es ist gar nicht so nicht einfach, einen komfortablen Toilettensitz oder -deckel zu konstruieren. Moderne Materialien fühlen sich beim Sitzen kalt und hart an. Und auch wenn die in den 1970er Jahren modernen plüschigen Badezimmergarnituren mit Deckelbezug warm und weich waren, wünscht sich die wohl niemand zurück. Wem ein moderner Toilettensitz zu kalt ist, der kann als Alternative einen Toilettensitz aus Holz wählen“, fügt er hinzu.  

Die alten Tugenden neu erfinden
Lars Herold zufolge werden die neuen Toilettensitze von Pressalit mit Deckeln versehen, auf denen man noch angenehmer sitzt. Diese kombinieren unter anderem moderne Materialien mit den Ideen von einigen der klassischen Pressalit-Modelle. 

„Einige unserer klassischen Toilettensitze waren so designt, dass man wesentlich besser auf dem Deckel sitzen konnte. Verschiedene frühe Modelle von Pressalit werden nach wie vor im Care-Segment als Rehab-Sitze für Menschen mit Mobilitätsbeeinträchtigung verwendet. In der Designabteilung von Pressalit beschäftigen wir uns zur Zeit damit, einige der alten Tugenden wieder aufzugreifen und neu zu interpretieren. So kann ich mir beispielsweise einen Toilettensitz aus einem elastischen Verbundmaterial vorstellen, auf dessen Deckel man bequemer sitzen kann“, meint Lars Herold.

Drei Pressalit-Modelle mit hervorragendem Sitzkomfort

Scandinavia Plus: Wurde bereits zweimal überarbeitet und hat nun eine perfekte und einladende Sitzfläche.

Sway D: Ein völlig neuartiger Slim-Line-Sitz mit einer Vertiefung in der Deckelfläche, die speziell im Hinblick auf den Sitzkomfort entwickelt wurde.